Aktuell

Neuigkeiten, Berichte und Termine finden Sie in dieser Rubrik. Bei Fragen und Anregungen oder wenn Sie unseren Newsletter abonnieren möchten, kontaktieren Sie uns jederzeit gern unter Kontakt


November 2021

Reise der Deutschen Freunde des Israel Museums nach München und zum Tegernsee im Oktober 2021

Nachdem die Pandemie uns alle fast zwei Jahre lang im Griff hatte, war es im Herbst 2021 endlich wieder möglich, unter Einhaltung der geltenden Regeln, eine gemeinsame Reise zu unternehmen. Vom 8.-10. Oktober arrangierte unser Verein gemeinsam mit unserem Mitglied und Freund, dem Galeristen Michael Beck, ein exklusives Wochenende nach München und an den Tegernsee. Aufgrund der geltenden Schutzmaßnahmen waren die Plätze begrenzt, aber 25 Mitglieder und besondere Förderer von Bridging the Gap freuten sich über ein facettenreiches Programm mit Besuchen in Museen, Galerien und außergewöhnlichen Privatsammlungen.

Im Rahmen der Reise konnten wir dann auch endlich wieder unsere Bridging the Gap Dialogreihe live fortführen. Hier kommen Sie zu unserem Bridging the Gap-Dialogabend mit dem Thema Bella, Virginia und Vava – Chagall’s Women: Muses and Managers? https://www.imj-germany.de/dialogreihe-bridging-the-gap/dialogreihe-2021/

Vor dem Panel führte uns Michael Beck durch seine Chagall-Ausstellung, die er im architektonisch sehr ansprechenden Olaf Gulbransson Museum kuratiert hat. Jeder kennt die Werke Chagalls, seinen charakteristischen Stil, der ihn zu einem Generationen übergreifend beliebten Künstler macht.

Nach diesem wunderschönen Wochenende mit Kunstmuseen, privaten Galerien, außergewöhnlichen Kunstsammlungen, exklusiven Dinners, waren wir zum Abschluss noch bei Michael Beck zu Gast geladen und saßen bei Sonnenschein, mit zauberhaftem Blick auf den Tegernsee im ehemaligen lichtdurchfluteten Atelier seines Künstlervaters Herbert Beck, mit vielen anregenden Gesprächen. Persönliche Kontakte wurden vertieft, neue Kontakte geknüpft, der Abschied fiel dann allen doch schwer. Sehr herzlich ging man auseinander und mit großer Vorfreude sich baldigst Wiederzusehen und neue, gemeinsame Kunsterlebnisse zu schaffen.



Juni 2021

Bucerius Lecture: “1700 Years of Jewish Life in Germany – a History of Prejudice”

Anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Bucerius Institute for Research of Contemporary German History and Society an der Universität Haifa und 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland hielt Prof. Dres. h.c. Manfred Lahnstein am 16. Juni 2021 die 10. Bucerius Lecture.

Prof. Dres. hc. Manfred Lahnstein, Ehrenvorsitzender der Universität Haifa, beleuchtete “1700 Years of Jewish Life in Germany – a History of Prejudice” . Seit den Tagen des Römischen Reichs haben Juden im heutigen Deutschland gelebt. Das ist eine lange und stolze Geschichte von jüdischer Ausdauer und Errungenschaften. Allerdings ist es auch eine lange Geschichte von anti-jüdischen Vorurteilen, Hass und Verfolgung. Die schreckliche Geschichte der Shoah ist nicht vom Himmel gefallen. Alle Elemente von aggressivem Antisemitismus waren bereits vor Hitlers Machtergreifung vorhanden. Und Antisemitismus ist nicht mit Auschwitz gestorben. Was können wir tun, um ein Leben zu erreichen, das Diversität anerkennt und gleichzeitig zusammen für die gemeinsamen Werte von menschlicher Würde kämpft?

Sie können den Vortrag hier nachlesen:

Bucerius Lecture 1700 YEARS OF JEWISH LIFE IN GERMANY The Story of a Prejudice

Sie können die Aufzeichnung hier ansehen:

Eine direkte Verlinkung zur ZEIT-Stiftung finden Sie hier.



Mai 2021

Liebe Mitglieder, liebe Freunde und Förderer des Israel Museums, meine Damen und Herren,

kaum schöpfte das mutige und engagierte Team des Israel Museums in Jerusalem wieder Hoffnung nach besiegter Pandemie, kaum kehrte das bunte Leben wieder ins Museum, seine Gärten, seine Pavillons, seine Parks, seine vielfältigen interkulturellen Aktivitäten und schon schlägt die Brutalität der politischen Konflikte wieder zu.

Wir sorgen uns und bangen mit aus dem sicheren Zuhause in Deutschland. Unsere herzlichsten Wünsche und Grüße und unsere uneingeschränkte Solidarität haben wir mit der unten stehenden Nachricht an das Museum zum Ausdruck gebracht.

Mit herzlichen und – trotz allem – hoffnungsvollen Grüßen und im Namen des Vorstandes, Ihre Dr. h. c. Sonja Lahnstein-Kandel, Vorsitzende des Vorstandes, Verein zur Förderung des Israel Museums e. V.

 

„Dear friends and colleagues at the Israel Museum,

we are in great worry and sending you all our heartful wishes for an ending of the violence and upheaval and conflict that you now have to deal with and live with yet again.

We feel with you so much, especially since there was this hope and prospect of a bright new beginning for all after having so bravely fought the pandemic.

Our thoughts are with you! May reason and tolerence and co-existence prevail. May the museum be able to operate and flourish again as soon as possible. May your intercultural work bear fruit – we must never give up. Our solidarity with you, Jerusalem and Israel is unbroken and stronger then ever.

Warmest regards, your friends from Germany. In the name of our board and our members and supporters, Sonja Lahnstein, Chair, German Friends of the Israel Museum“

BTG art program for Jewish and Arab kids at the Israel Museum, supported by the German Friends



März 2021

Wir danken unseren März-Gästen und Teilnehmern der DIALOGREIHE

BRIDGING THE GAP zum Thema:  

MOVING ON IN POLITICS AND ART 

  

Es hat uns sehr viel Freude bereitet so viele von Ihnen kürzlich wieder online begrüßt zu haben, besonders auch unsere Österreichischen und Schweizer Freunde sowie unsere Internationale Präsidentin, Maureen Cogan und Freunde aus den USA und Kanada. Schön zu sehen, dass wir mit unserer Dialogreihe auch digital so viele interessierte Menschen erreichen können.

Ganz ausdrücklich bedanken möchten wir uns bei unseren hochkarätigen März-Gästen: der deutschen Botschafterin in Israel Dr. Susanne Wasum-Rainer, die über die politische Lage in Israel und die Beziehung zu Deutschland sprach, Roni Gilat-Baharaff (International Senior Director & Managing Director of Christie’s Israel) im Gespräch mit Dr. Amitai Mendelsohn (Senior Curator and Head of the David Orgler Department of Israeli Art, Israel Museum) über zeitgenössische israelische Kunst, Thaddaeus Ropac (Vorsitzender der Austrian Friends of the Israel Museum, großer Gallerist und Kunstsammler), der uns durch seine atemberaubende Privatsammlung führte und natürlich Prof. Ido Bruno, Director, The Israel Museum Jerusalem mit Grußworten und den neuesten Entwicklungen aus dem Museumsleben.


März 2021

DIALOGREIHE Bridging the Gap – digital am Donnerstag, 11. März, 17 Uhr (CET):

„MOVING ON IN POLITICS AND ART“

Dr. h.c. Sonja Lahnstein, Vorsitzende der Deutschen Freunde und Dr. Frank-Dieter Freiling, Leiter der Hauptabteilung Internationale Angelegenheiten des ZDF, laden Sie herzlich ein zum März-Dialog mit diesen hochkarätigen Gästen:

  • Dr. Susanne Wasum-Rainer, die deutsche Botschafterin in Israel, Hintergrundgespräch zur politischen Lage in Israel und den Beziehungen zu Europa und Deutschland. *
  • Roni Gilat-Baharaff, International Senior Director & Managing Director of Christie’s Israel und Dr. Amitai Mendelsohn, Senior Curator and Head of the David Orgler Department of Israeli Art, Israel Museum, Israelische Kunst heute, Reflexionen über prominente und aufstrebende Künstler mit einem Grußwort von Prof. Ido Bruno, Director, The Israel Museum, Jerusalem.
  • Thaddaeus Ropac, Vorsitzender der Österreichischen Freunde und großer Galleris und Kunstsammler mit Galerien in Salzburg, London, Paris und in Asien, mit einer exklusiven Führung durch seine private Kunstsammlung.

Im Anschluss freuen wir uns auf Ihre Fragen und Anregungen. Die Veranstaltung findet auf Englisch und Deutsch statt. Join this zoom event:

https://us02web.zoom.us/j/89682572496

Meeting-ID: 896 8257 2496

Die Einladung geht besonders herzlich auch an alle Freunde in Österreich und in der Schweiz – sowie an alle internationalen Freunde des Israel Museums. Bitte geben Sie uns Bescheid – wir hoffen, viele von Ihnen begrüßen zu dürfen!

Einladung IV. Dialogreihe BtG und Invitation IV. Dialogue Series BtG


Februar 2021

JERUSALEM CALLING: Das Neueste aus dem Israel Museum und Dialogreihe Bridging the Gap im März Newsletter im Februar 2021